Prellung Behandlung

Wie kann ich die Behandlung meiner Prellung am schnellsten beginnen?

In der akuten Phase nach der Prellung eines Körperteils treten meist mehr oder weniger starke Symptome auf. Dazu kommt meist noch ein Bluterguss des beschädigten Gewebes. Nun ist guter Rat teuer…

Welche Behandlung gegen Prellungen sind am wirkungsvollsten? Welche Therapie kann mir am besten helfen?

Das Ziel der Behandlung ist es, Bluterguss, Schmerzen und Schwellungen unter Kontrolle zu bekommen, zu minimieren und zur Abheilung zu bringen..

Erste Maßnahmen nach einer Prellung

  • Gliedmaßen mit einer Prellung sollten ruhig gestellt werden.
  • Eisbeutel zu Kühlung des Gewebes und zur Minimierung der Schwellungen.
  • Bei leichten Prellungen in den ersten 24 h eine lockere Bandage evt. mit einem Eisbeutel nutzen und das betroffene Körperteil über Herzhöhe heben.
  • Oder diese Anwendung für 48 Stunden bei Patienten mit mäßigen oder schwereren Prellungen ausdehnen.
  • Vermeiden Sie Wärme in den ersten 24-48 Stunden, sonst verlängert sich das Ausmaß der Symptome und der Schwellung teils stark.
  • Sollten die Schmerzen zu heftig sein oder es besteht der Verdacht auf eine schwere Prellung, dann unbedingt ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen!!!

Sobald sich die Läsion (Prellungen) stabilisiert hat und die Schwellung leicht zurück gegangen ist, können Sie an den Einsatz von Krücken denken. Krücken werden Sie evt. benötigen bei starken Bein-, Oberschenkel- oder Fußprellungen.

Patienten mit einer Oberschenkelprellung müssen wissen, das jede Belastung des Oberschenkels sehr schmerzhaft sein kann. Bei Prellungen von Knie und Kniegelenk sollte die Behandlung ein leichter Kompressionsverband evt. mit Eisbeutel zum Einsatz kommen. Im Laufe der folgenden Tage die Kompression des Verbandes allmählich steigern (nicht abschnüren!!). Dies begrenzt das Ausmaß der intramuskulären Hämatome. Leichte Massagen (Lymphdrinagenmassage) des verletzten Gewebes helfen der Entwässerung und Ableitung des ödematösen Flüssigkeit aus dem verletzten Körperteil.

Eine Prellung stabilisiert sich im Allgemeinen innerhalb von 24-48 Stunden. Eine anschließende Bewertung des Schadens durch einen Arzt oder Sie selbst sollte Aufschluß und die Richtung vorgeben für die weitere Behandlung Ihrer Prellung.

Behandlung von Prellungen

Kühlen Sie den verletzten Bereich mit Eis. Anstatt den Eisbeutel direkt auf die Stelle zu legen, wickeln Sie ihn in ein Tuch, um als Pufferschutz zwischen Eis und Haut zu wirken. Dies schützt die Haut vor Erfrierungen!

Nutzen Sie leichten Druck für die Kühlung. Fixieren Sie den Eisbeutel mittels einer Kompressionsbinde auf der Prellung. Aber bitte nicht zu doll festbinden! Diese Behandlung hilft die Schwellung einer Prellung schneller zurück zu drängen

Legen Sie das verletzte Körperteil hoch. Möglichst oberhalb Ihres Herzens. Dies wird die Durchblutung des Blutergusses verlangsamen und dessen Vergrößerung stoppen.

Halten Sie still. Bewegen Sie sich so wenig wie möglich für die nächsten 12 bis 24 Stunden, um die möglichen Blutungen bei Prellungen zu reduzieren. Dies beschleunigt den Heilungsprozess bei Prellungen. Bei schweren Prellungen ist Bettruhe für 2-3 Tage ratsam.

Bei Schmerzen die Sie nicht mehr aushalten können, nehmen Sie Schmerzmittel wie Ibuprofen, Voltaren Dispers oder Paracetamol. Diese Schmerzmittel sind besonders hilfreich, wenn Sie eine sehr schwere Prellung erlitten haben und der Schmerz unerträglich wirrd. Auch bei mehreren Prellungen an verschiedenen Stellen Ihres Körpers kann der Schmerz mittels dieser Medikamente eingedämmt werden.

Vermeiden Sie den Genuß von Koffein und Alkohol.

Wenn Sie blutverdünnende Medikamente einnehmen, und der Bluterguss ist sehr groß, konsultieren Sie bitte unbedingt Ihren Arzt. Er wird Ihre Dosis reduzieren oder vorübergehend einstellen. Damt der Bluterguss zum Stilstand kommt.

Finger weg von Aspirin! Aspirin verhindert die Blutgerinnung massiv. Somit kann eine Schwellung und der Bluterguss langsam weiter ansteigen. Also für den Zeitraum der Behandlung bitte auf Aspirin verzichten.

Therapie bei Prellungen

In der ersten Phase einer Prellung, kann ein Ergotherapeut den Patienten über die richtige Anwendung und den Gang mit den Krücken unterweisen. Dies hilft dem Patienten die täglichen leichten Tätigkeiten und Wege im Haushalt zu erleichtern.

Ist Ihre Prellung zu massiv und goßflächig, wird Sie Ihr Arzt sicher krank schreiben. Den voll leistungsfähig sind Sie nun leider nicht mehr. Es sei denn Sie können von zu Hause aus arbeiten und per Notebook und Telefon agieren. Falls Sie in diesem Fall “nur” unter einer Fuß- oder Oberschenkelprellung leiden, ist es möglich die Krankschreibung zu umgehen. Doch bereits bei schweren Prellungen der Hand wird es schwierig mit der Arbeit an PC oder Notebook. In diesem Fall müssen Sie Geduld aufbringen und erst mal Fünfe gerade sein lassen.

Mögliche Probleme / Komplikationen bei der Behandlung von Prellungen

Bei Verdacht auf das Kompartmentsyndrom nach einer Prellung, welches Ihr Arzt diagnostiert, müssen schnell weitere Maßnahmen unternommen werden.

Was ist ein Kompartmentsyndrom? Muskeln an Armen und Beinen des Menschen sind je nach ihrer Bestimmung zu Muskelgruppen zusammengefasst. Diese Muskelgruppeneinheit wird als Kompartment beziehungsweise als Muskelloge bezeichnet.

Jedes Kompartment ist von einer membranartigen Hülle aus festem Bindegewebe, der Muskelfaszie, umschlossen. Die Faszie liegen an den Muskeln an. Im Kompartment verlaufen Blutgefäße und Nerven.

Kommt es zu einer stärkeren Schwellung, durch Prellungen des Muskelsgewebes, kann ein hoher Gewebedruck im Kompartment entstehen. Dadurch wird es eng und Nerven und Blutgefäße werden abgeschnürt, sodass es zur Unterversorgung und Schädigung von Muskeln und Nerven kommen kann. Diesen schmerzlichen Zustand definieren Mediziner als das Kompartmentsyndrom (Muskelkammersyndrom).

Dies ist ein medizinischer Notfall und bedarf dringender medizinischer Behandlung!

Am häufigsten betrifft die Erkrankung die Unterschenkel, deutlich seltener die Arme. Ursache ist meistens eine vorhergehende grobe Schädigung dieser Gliedmaßen.

Chirurgische Intervention bei einer Prellung

Chirurgische Eingriffe sollten in Fällen von Quetschungen und einer Prellung nicht notwendig sein. Es sei denn, die Diagnose Kompartmentsyndroms bestätigt sich. Noch einmal!!!
Das Kompartment-Syndrom ist ein chirurgischer Notfall und eine sofortige Konsultation Ihres Arztes sollte erfolgen, wenn der Verdacht nahe liegt und Sie unter großen Schmerzen leiden.

Alternative Behandlung von Prellungen

Heutzutage gibt es mehrere verschiedene Therapien, die bei der Behandlung von Prellungen eingesetzt werden können. Allerdings haben manche Therapien ihren Nutzen nicht nachweisen können. Einige können für das zu heilende Gewebe sogar schädlich sein.

In einer bestimmten Fällen hilft eine Injektion von Adrenalin (Lidocain) in der akuten Phase einer Prellung. Zusammen mit Eiskompressen hilft dies Behandlung die Blutungen im Gewebe einzudämmen.

Therapeutischer Ultraschall ist auch eine häufig verwendete Methode, die in Anspruch genommen wird.

Die Theorie ist, dass eine Mikromassagewirkung durch die Behandlung mit Ultraschall auf die geprellten Gliedmaßen positiven Einfluss nimmt. Aktuelle Literatur stellt jedoch den Nutzen von Ultraschall in Frage… Es soll einige Hinweise geben, die zur Verschlechterung des Genesungszustandes führte.

Wärme, Whirlpool-Therapie und Elektrotherapie, obwohl angenehm für die Patienten, haben nicht gezeigt, dass diese Art der Behandlung die Heilungsrate von Prellungen positiv beeinflussen kann. Tja, was nun? Suchen Sie die Meinung eines Arztes und Physiotherapeuten. Sie sollten genaue Aussagen zu der Behandlung mit Ultrschall etc. machen können.

In der zweiten Phase der Behandlung einer Prellung steht das Hauptziel in der Wiederherstellung der Mobilität der betroffenen Gliedmaßen. Die frühe Behandlung und sanfte Mobilisation der Gelenke und Muskeln hat gezeigt, dass eine drastisch Reduzierung der Genesungszeit eintrat und die Belastbarkeit der Muskeln schneller wieder hergestellt wurde.

Eine sanfte Steigerung der Belastung des geprellten Körperteils und Muskelgruppen, bringt Sie schneller wieder in Schwung und lässt eine Prellung schneller verschwinden. Ein Physiotherapeut kann Ihnen geeignete Übungen zeigen um Ihre Mobilität wieder herzustellen. Übertreiben Sie aber nicht mit der Belastung. Sonst kommt es zu Rückschlägen und Sie sind von Ihrem Ziel einer baldigen Genesung wieder einige Schritte entfent.

Um Ihre Prellung schneller abklingen zu lassen, lesen Sie bitte den Ratgeber zur Behandlung von Prellungen.

Erstaunliche Erfolge durch einen unbekannten Wirkstoffkomplex. Lesen Sie hier weiter!