Rippenprellung

Was versteht man unter einer Rippenprellung?

Rippenprellung Schmerzen

Rippenprellung

Eine Rippenprellung, Rippenbruch oder Rippenknorpelverletzung können durch Stürze, Unfälle, oder stumpfe Gewalt auf Ihre Brust auftreten.

Wenn eine Person an einer Rippenprellung leidet, wird sie am ehesten über Schmerzen beim Atmen oder beugen des Oberkörpers klagen.

Die folgenden Zeilen sollen Ihnen einige Informationen über eine Rippenprellung, deren Symptome und Behandlungsmöglichkeiten geben.

Der menschliche Brustkorb umfasst zwölf gebogenen Knochen, den Rippen. Jeweils je 6 Stück auf jeder Seite. Zwölf Brustwirbel und ein T-förmiger Knochen, Brustbein genannt, vervollständigen das Ensemble.

Dieses Gebilde umgibt die lebenswichtigen Organe der Brusthöhle. Obwohl eine Rippe ziemlich stark und widerstandsfähig ist, könnte sie massiv verletzt werden oder sogar brechen. Werden die Rippen mit einer Kraft, die größer ist als die Kraft der Sie widerstehen können getroffen, kommt es zum Rippenbruch oder einer schweren Rippenprellung. Die Schmerzen sind teils sehr groß und lassen Sie Nachts nicht schlafen.

Verletzungen des Brustkorbes können nicht nur zu einer Rippenprellung führen, sondern auch tief in ihm drin massive Schäden anrichten. Das Ausmaß der Verletzung hängt von der Wucht ab die auf Ihren Oberkörper einwirkte. Wenn sie einer stumpfen Gewalteinwirkung ausgesetzt waren, werden die Rippen gegen die sie umgebenden Muskeln gedrückt. Dies kann eine Quetschung jeder einzelnen Rippe zur Folge haben.

Ein Sturz aus eine großen Höhe, eine Quetschverletzung, ein Kfz- bzw. Sport-Unfall oder ein Trauma an der Brust kann zur Rippenprellung mit großen Schmerzen führen. Unter solchen Umständen wird die betroffene Person am ehesten über Atemnot klagen. Zeitweise können Blutergüsse auftreten aufgrund einer Muskelzerrung im Interkostalraum (Zwischenrippenraum), die als Folge durch einen heftigen Husten entstehen.

Die Symptome einer Rippenprellung

Zu einer Rippenprellung kommt es meist bei masiv mechanischen Einwirken auf Rippe oder Brustkorb. Das charakteristische Zeichen einer Rippenprellung ist die Verfärbung der Haut. Wenn das Blut aus den geplatzten Blutgefäßen unter der Haut eingeschlossen wird, kommt es zu der typischen Lila roten Verfärbung der Haut. Eines der am häufigsten Symptome einer Rippenprellung ist, dass die betroffene Person Schmerzen beim Atmungsvorgang verspürt. Besonders beim tiefen Ein- und Ausatmen. Neben den Schmerzen und sichtbaren Blutergüssen in der Nähe der Stelle der Rippenprellung oder Verletzung, gehören noch anderen Symptome, die eine Rippenprellung begleiten können:

  • Schwellung und Entzündung im betroffenen Bereich
  • Pleuritische Schmerzen (Schmerzen beim tiefen Atmen)
  • Schmerzen beim Husten, Niesen oder Lachen
  • Atemnot
  • Schmerzen in den Rippen
  • Schmerzen beim Beugen oder Verdrehen des Oberkörper
  • Keine Möglichkeit auf der geprellten Körperseite zu schlafen

Wenn die Rippen gequetscht sind, ist die Lunge nicht in der Lage, sich in vollem Umfang beim Atmen auszudehnen. Die Schmerzen werden Sie unbewußt zu einem flacheren Atmen verleiten. Durch das Nichtentfalten der Lungenflügel, können Sie sich aber eine Infektion der Lunge zuziehen. Die wiederum kann zu einer Lungenentzündung führen. Im Falle das eine oder mehrerer Rippen gebrochen sind, besteht die Gefahr von Verletzungen der Lunge durch die spitzen Enden der gebrochenen Rippen. Dies ist eine sehr ernste Gefahr, die nur abgewendet werden kann, wenn Sie sich sofort in ärztliche Obhut begeben. Es besteht Lebensgefahr für Sie!

Ursachen einer Rippenprellung

Massive Gewalteinwirkung auf Ihren Brustbereich ist eine der häufigsten Ursachen für eine Rippenprellung. Die Rippen werden dadurch gequetscht, geprellt oder gebrochen.

Mögliche Ursachen für eine Rippenprellung

  • Kontakt Sport betreiben wie Fußball, Karate, Kickboxen, Eishockey, Rugby, etc., bergen auf jeden Fall ein größeres Risiko für eine Rippenprellung und deren Schmerzen.
  • Eine Rippenprellung kann im Falle eines Unfalls mit einem Aufprall bei hoher Geschwindigkeit auftreten. Wenn die Brust gegen das Lenkrad des Autos prallt, kommt es zu Schmerzen und einer Rippenprellung.
  • Eine Person fällt aus großer Höhe auf den Boden oder rutscht die Treppe hinunter und schlägt mit dem Oberkörper auf.
  • Es gibt aber auch die Möglichkeit sich eine Rippenprellung durch starken Husten zu zuziehen. Konstanter und heftiger Husten kann zur großen Belastung der Pars sternocostalis (Brustbein-Rippen-Teil) und kostochondralen Kreuzung (Der Knorpel zwischen den inneren Rippen und dem Brustbein) im Brustkorb verursachen.
  • Rippenprellung durch starken Husten resultierend aus Keuchhusten, einer Lungenentzündung, Bronchitis, etc.
  • Wenn ein schwerer Gegenstand auf Ihre Brust mit großer Kraft auftrifft. Z.Bsp beim Kraftsport – Bankdrücken. Der Athlet kann die schwere Hantel nicht mehr stoppen und die saust mit hoher Geschwindigkeit auf seinen Oberkörper. Die Brust wird durch die Wucht stark gequetscht oder es kommt zur besagten schmerzhaften Rippenprellung.

Diagnose und Behandlung einer Rippenprellung

Eine Rippenprellung kann zu einer Reihe von Beschwerden führen. Die Dauer einer Rippenprellung kann über mehrere Wochen andauern. Es ist daher unerlässlich, ledierte Rippen und deren Symptome schnellstmöglich zu identifizieren. Wenn Sie schnell die richtige medizinische Hilfe suchen, kann eine Rippenprellung und deren Schmerzen innerhalb von drei bis vier Wochen ausheilen. Zielgerichtete Diagnosen und Röntgenaufnahmen sind zur Ermittlung des Grades der Rippenprellung oder des Rippenbruchs notwendig. Ihr Arzt wird in der Regel eine Röntgenaufnahem Ihres Brustkorbes durchführen, um eine Rippenbruch auszuschließen. Eine Röntgenaufnahme hilft nicht nur, die Art und das Ausmaß der Verletzungen zu ermitteln, sondern kann auch helfen, Anzeichen des Pneumothorax zu diagnostizieren.

Definition eines Pneumothorax: Akut auftretendes, je nach Schweregrad lebensbedrohlicher Krankheitszustand, bei dem die Luft in den Pleuraspalt gelangt und damit die Ausdehnung eines Lungenflügels oder beider Lungenflügel massiv unterdrückt. Damit stehen die Lungenflügel für eine gesunde Atmung nicht oder nur noch eingeschränkt zur Verfügung.

Eine Lungenkontusion (Lungenquetschung) oder Verletzungen der Milz oder Leber muß durch Ihren Arzt diagnostiziert werden. Ein CT-Scan der Brust kann auch Informationen über die Anzahl der verletzten Rippen bestimmt werden.

Während eine medikamentöse Behandlung eingeleitet werden kann, ist die Kühlung mit Eisbeutel ein integraler Bestandteil zur Abheilung einer Rippenprellung. Ihr Arzt wird Ihnen auch absolute Ruhe verordnen um so den Heilungsprozess Ihrer Rippenprellung bzw. Rippenverletzung zu beschleunigen.

Zur den Behandlungsmöglichkeiten einer Rippenprellung gehören:

  • Die Verwendung von nicht-steroidalen Antiphlogistika (Entzündungshemmer). Zeitweise kann die Verwendung von Schmerzmittel empfohlen werden.
  • Die Anwendung von Eisbeutel auf die betroffene Stelle wird auch helfen, die Schmerzen zu lindern.
  • Eine Atemtherapie oder Atemübungen, mit Ihren Physiotherapeuten, werden Ihnen helfen, die Rippenprellung schnell auszukurieren. Periodische tiefe Atemzüge sind vorteilhaft, wenn es um die Dehnung des Intercostalmuskeln Ihres Brustkorbes geht.
  • In der Regel wird Ihr Arzt Sie warnen einen Rippengurt oder Kompressionsverband zu verwenden. Das Risiko einer Lungenentzündung erhöht sich dadurch massiv.
  • Am besten bei einer Rippenprellung ist es, seine körperlichen Aktivitäten und Sport ruhen zulassen um weitere Schäden an Ihrem Organismus zu verhindern.
  • Wer Kontaktsport betreibt, muß eine Schutzkleidung tragen um die Brust vor weiteren Schlägen oder Schäden zu schützen. Obwohl, bei einer starken Rippenprellung werden Sie wohl keien Lust haben auf Karate, Kickboxen oder Eishockey…also machen Sie eine längere Pause.
  • Sanfte Dehnübungen können helfen die Muskeln zu stärken. Allerdings dürfen diese Übungen nur durchgeführt werden, nachdem eine Rippenprellung verheilt ist.

Eine Rippenprellung nimmt normalerweise einen Zeitraum von 3 bis 4 Wochen ein um vollständig zu heilen. Wenn die Rippenprellung schwerwiegender ist, kann die Heilung bis zu 10 Wochen oder mehr andauern. Also, wenn Sie eines der oben genannten Symptome an sich bemerken, sollten Sie evt. einen Arzt aufsuchen.

Trainieren Sie nicht unter Schmerzen und heben Sie keine schwere Gewichte. Dies wird den Zustand Ihrer Rippenprellung nur verschlimmern. Eine leichte Rippenprellung können Sie aber auch selbst behandeln. Wie Sie die Schmerzen mit einem extrem wirksamen Wirkstoffkombination besiegen können Sie im folgenden Video erfahren.

Lernen Sie sofort diese sehr wirkungsvolle Wirkstoffkombination kennen und vertreiben Sie Ihre Rippenprellung und deren Schmerzen!

Klicken Sie hier!

Haftungsausschluss: Die Informationen über Rippenprellung und deren Schmerzen in diesem Artikel, sind ausschließlich zur Informationsvermittlung der Leser geeignet. Sie sind nicht als Ersatz für die Beratung und Therapie durch einen Arzt gedacht. Der Leser sollte immer eine Diagnose durch einen Arzt durchführen lassen.